ERDE UND FLUT Silber-Tafel für alle Ortschaften

ERDE UND FLUT Silber-Tafel für alle Ortschaften

Am Erfolg im Europa-Wettbewerb von „Entente Florale“ haben viele mitgewirkt. Lenkungsgruppe und Gemeinde danken allen Unterstützern.

 

aus der NWZ vom 04.01.2017 – Melanie Hanz

 

Die Silber-Medaille im Europa-Wettbewerb von „Entente Florale – Gemeinsam aufblühen“ hängt künftig in allen Ortschaften des Wangerlands: Die Lenkungsgruppe um Joachim Meyer hat beim Neujahrsempfang im Kursaal Horumersiel Duplikate an alle Dorfsprecher verteilt. „Unser Erfolg ist allen Wangerländern zu verdanken, die Ideen eingebracht und umgesetzt haben“, betonte Meyer.

Und das hat auch die Jury besonders gewürdigt: Sie hatte bei der Preisverleihung in Brünn/Tschechien im September das ehrenamtliche Engagement aller Wangerländer als außerordentliche Leistung mit einem Sonderpreis gewürdigt. „Wir haben nachhaltigen Eindruck hinterlassen“, berichtete Meyer.

Mehr als 100 Projekte

Mehr als 100 Projekte wurden in den vergangenen sechs Jahren im Rahmen von „Wangerland – Erde und Flut“ umgesetzt. Zweimal hat das Wangerland im Deutschland-Wettbewerb von „Entente Florale“ eine Goldmedaille geholt. „Davon waren wir etwas verwöhnt – auf Europa-Ebene haben wir Gold um Haaresbreite verpasst“, sagte Meyer.

Doch die Teilnahme an „Entente Florale“ sei nur das I-Tüpfelchen – im Vordergrund steht „Erde und Flut“ mit dem Ziel, das Wangerland mit seinen Dörfern für die Einheimischen noch lebenswerter zu machen. Deshalb gilt: „Weiter geht’s!“ Denn es gibt noch einiges an Ideen umzusetzen – und jeder kann sich beteiligen.

Die Erfolge von „Erde und Flut“ als nachhaltiges Projekt wird die Lenkungsgruppe am 28. und 29. Januar bei der Grünen Woche in Berlin vorstellen. Im Wangerland findet am 22. und 23. April erneut die Garten- und Freizeitmesse statt – nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr soll sie diesmal noch größer werden.

Und am 9. Juli findet von 10 bis 17 Uhr der 1. Wangerländer Gartenspaziergang statt: Dann öffnen besonders schöne Gärten ihre Pforten und laden alle Gartenfreunde ein, vorbeizuschauen.

Zahlreiche weitere Projekte warten zudem auf Umsetzung: Der „Internationale Garten“ in Hohenkirchen soll in diesem Jahr gestaltet werden, es soll eine Fahrradroute zu allen umgesetzten Ideen erarbeitet werden und geplant ist, die Ortszufahrten einheitlich zu gestalten. „Und wir überlegen, ob das Wangerland zur Fairtrade-Gemeinde werden kann“, berichtete Joachim Meyer.

Offene Gruppe

Zum harten Kern der Lenkungsgruppe gehören neben Joachim Meyer insbesondere als Motor und Antreiber Günter Brede von der Gemeindeverwaltung – wegen schwerer Krankheit war er am Montagabend leider nicht dabei und wird vermisst –, Theda Harms-Thiemann, Elisabeth Niehoff, Anke Müller, Brigitte Hary, Iddem Müller, Bernhard Eden, Klaus Homola, Richard Herfurth, Wolfram Sandmeier und Henning Gieseke.

„Wir sind eine offene Gruppe – jeder ist mit seinen Ideen und seinem Einsatz willkommen“, betonte Meyer.

 

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.