Archiv für Januar 2014

Entente Florale 2014

Bundeswettbewerb Entente Florale 2014

7 Kommunen packen es an und werden grüner!

(EFD) Aktiv sein für ein grüneres Stadtbild und für mehr Lebensqualität – dafür haben sich sieben Kommunen mit ihrer Anmeldung für den Wettbewerb Entente Florale 2014 entschieden. Mit viel Engagement und Einsatz werden diese Städte die kommenden acht Monate Ideen für ein schöneres und grüneres Stadtbild entwickeln und vor allem gemeinsam gärtnern!

Was heute als ‚urban gardening‘ in aller Munde ist, werden diese Kommunen praktisch umsetzen. Es geht darum in einem gemeinsamen Miteinander die eigene Umwelt grüner, schöner und gesünder zu gestalten. Die Beschäftigung in und mit der Natur erlebt momentan eine regelrechte Renaissance, denn immer deutlicher wird, dass Städte dann als lebenswert empfunden werden, wenn dem grünen Freiraum ein hoher Stellenwert einräumt wird.

Im Juli 2014 werden die Teilnehmerkommunen von der interdisziplinären Jury Entente Florale besucht. Die Bürger, die ansässige Wirtschaft, Politik, und Vereine bündeln gemeinsam alle Kräfte auf diesen Termin hin und arbeiten daran, ihre Kommune aufblühen zu lassen. Sie präsentieren während des Bereisungstages gemeinsam ihre Leistungen. Begutachtet wird vorrangig das öffentliche Grün in all seinen Facetten, doch auch das private und gewerbliche Grün sowie Naturschutz- und Bildungsprojekte und das Engagement der Bürger fließen in die Bewertung mit ein.

Auch in diesem Wettbewerbsjahr sind Kommunen vertreten, die wiederholt an Entente Florale teilnehmen. Gleich vier Städte – Meerane, Rheinfelden, Schlüchtern, Wangerland – haben den Wettbewerb als ein effektives Instrument für eine konsequente und nachhaltige, grüne Stadtentwicklung erkannt und nehmen nochmals teil. Mit einer ersten Teilnahme wurde ein wahrer Funke für das eigene, innerstädtische Grün gelegt und großes Engagement in der Bürgerschaft kreiert. Dieses wird nun für eine weitere Teilnahme genutzt und begonnene Projekte werden zu Ende geführt.

Alle teilnehmenden Kommunen können sich auf ein kreatives, grünes Jahr freuen, welches seinen Abschluss im August 2014 mit einer feierlichen Preisverleihung findet. Die Leistungen und Ergebnisse werden mit Medaillen und Auszeichnungen honoriert. Außerdem werden attraktive Sonderpreise, unter anderem von zwei Bundesministerien vergeben.

Teilnehmer des Bundeswettbewerbs Entente Florale 2014 sind:
Bad Feilnbach, Bayern, 7.700 Einwohner (EW)
Greiz, Thüringen, 22.500 EW
Hattersheim, Hessen, 26.500 EW
Meerane, Sachsen, 15.300 EW
Rheinfelden, Baden-Württemberg, 32.100 EW
Schlüchtern, Hessen, 17.100 EW
Wangerland, Niedersachsen, 10.100 EW

 

aus: www.entente-florale-deutschland.de

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergibt Auszeichnung an Entente Florale

Seit gestern ist Entente Florale nun offiziell ein UN-Dekade-Projekt „biologische Vielfalt“. Die offizielle Auszeichnung des nationalen Städtewettbewerbs Entente Florale als vorbildliches Projekt für die biologische Vielfalt übernahm Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade.
Ehrung
Bildunterschrift:
Dr. Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin, mit dem stolzen Preisträger Klaus Groß, Vorsitzender des Komitees Entente Florale (li) und dem Präsidenten des Zentralverbands Gartenbau, Jürgen Mertz (re).
Entnommen “Facebook-Seite Entente Florale”

Teilnehmer stehen für 2014 fest

Die Teilnehmer an dem Bundeswettbewerb Entente Florale 2014 sind nominiert: Bad Feilnbach (Bayern), Greiz (Thüringen), Hattersheim (Hessen), Meerane (Sachsen), Rheinfelden (Baden-Württemberg), Schlüchtern (Hessen) und Wangerland (Niedersachsen). Jetzt geht es nach Gold im Bundeswettbewerb 2012 mit “Wangerland. Erde und Flut.” in die nächste Runde.